Auf nach Island - Abreise - Der letzte Tag

Als wir aufgestanden sind waren wir hunde-müde.,, Ich will nicht aufstehen!“ sagte Lucie mit zickiger Stimme . "Doch du musst aufstehen", sagte Alissa mit liebevoller Stimme. "Heute reisen wir ab." "O.k ." Wir zogen uns an und gingen frühstücken. Es gab für jeden wie immer ein Brot mit geschmolzener Schokolade. Dann gingen wir ins Tierheim, um uns Tiere zu besorgen. ,,Hier sind Fotos von ihnen“, sagte die Tierplegerin als wir uns unsere Rassen ausgesucht haben.

 

Unsere Tiere heißen :

Justin (Lucies Katze, 4 einhalb Monate )

 

Bella (Alissas Hase, 2 einhalb Monate )


 

Jim ( Felicias Hamster, 3 einhalb Monate )

Tschüss bis Bald

PS: Unseren Urlaub haben wir bezahlt.



7 Kommentare Alissa, Felicia und Lucie am 12.1.11 15:32, kommentieren

EINE KALTE REISE - AUFWIEDERSEHN FINNLAND

Nun war es so weit, wir hatten unsere Koffer gepackt, und fuhren wieder nach Hause. Es ist 15:15 Uhr. Um 16:30 fuhr unsere Fähre ab. Davor wollten wir in ein Restaurant gehen und eine typische finnische Speise kosten. Das Restaurant heißt Ravintola Kappeli. Es war klein, aber sehr gemüdlich. Wir aßen leckeren Gulasch mit Kartoffeln. Es war köstlich,  doch jetzt wurde es Zeit, sich auf den Weg zu machen. Vollgepackt mit dem Gepäck standen wir auf dem Schiff und warteten bis das Schiff los fuhr. Das Schiff schaukelte hin und her. Und dann ging es endlich los. Wir bewegten uns in Richtung Ostsee. Leider konnte man nicht viel sehen, weil es um diese Jahreszeit dunkel ist. Um so näher wir uns Richtung Deutschland bewegten, desto wärmer wurde es. Als wir zuhause ankamen waren wir fix und fertig. Trotzdem war der Urlaub schön. Danach kuschelten wir uns ins Bett und schliefen sehr schnell ein.

3 Kommentare Milla und Clara am 12.1.11 14:17, kommentieren

Letzter Tag in Italien (Rom)

Heute war es so weit, wir mussten unsere Koffer packen .Danach fuhr unser Schuför uns zum Flughafen.Wir flogen 2 Stunden nach Hause.

Dann waren wir schon wieder zuhause!

1 Kommentar Melin, Nina und Cosima am 12.1.11 14:13, kommentieren

4. Tag in Italien (Rom)

Wir gingen am nächsten Tag ins Kolosseum. Endlich konnten wir es uns leisten. ,,Wir fahren mit den Bus dort hin!“sagt Cosima aufgeregt. ,,Wir haben jetzt insgesamt 160 $ zusammen." Wir gingen ins Kolosseum hinein. Es war sehr schön, aber heiss. Es gab viel zu sehen. Wir gingen erschöpft nach Hause.

 

2 Kommentare Melin, Nina und Cosima am 12.1.11 14:11, kommentieren

Weißrussland 3. Tag - Ein spannendes Spiel

Am Morgen mussten wir erneut die Koffer packen, denn wir wollten heute folgendes machen:

  • nach Minsk fahren und dort das Eishockeyspiel in der Minsk-Arena ansehen

  • Dort am Abend zum Flughafen mit dem Taxi fahren

Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns nur noch.

Wir gingen auf unsere Zimmer und holten die Koffer. Wir stiegen die Wendeltreppe hinunter und stellten sie bei der Rezeption ab. Wir gingen raus, in den Hotelgarten. Dort sahen wir schon von weitem das riesige Trampolin. Dort wollten wir es zum Abschluss nämlich einmal aus- probieren. Nur Helena verzichtete. Aber die anderen wollten. Sofort gingen die anderen darauf. Es machten ihnen großen Spaß und Maya machte 10 Poklatscher.


Als alle fertig im Auto saßen und wir die Koffer ins Auto geladen hatten, ging es los zur Minsk-Arena.


Als wir da waren, fragten wir (eigentlich Maya auf Englisch) nach unseren Sitzplätzen. Wir hatten welche in der ersten Reihe:


1.Reihe Denise Maya Helena Milena


In fünf Minuten wird es beginnen, Minsk gegen Pinsk.

Jetzt war es so weit. Maya, Milena waren für Minsk und Helena und Denise waren für Pinsk. Wir riefen: ,, Los, Los, Los“

Das erste Tor fiel nach ungefähr acht Min. für Pinsk. Das Zweite war für Minsk und das Dritte auch. Dann schoss Pinsk noch ein Tor. Dann folgte Minsk mit zwei Toren und dann wieder Pinsk und als letztes Minsk. Alle Minsk-Fans jubelte, denn Minsk hatte gewonnen.

 

Das Taxi war pünktlich und brachte uns zügig zum Flughafen.

Es war zwar schade, dass wir schon wieder nach Deutschland mussten, aber es hatte auch Vorteile.


Als das Flugzeug abhob hatten Maya und Denise ein Kribbeln im Bauch. Milena hatte noch zwei Kaugummis in ihrer Hosentasche und gab sie den beiden. Dann ließ das Kribbeln nach.

Mitlerweile war es schon dunkel. Man sah nur noch die die Straßenlaternen von Hrodna.


Zurück in Deutschland machten sich alle auf den Weg zu Helenas Haus wo wir zusammen übernachteten. Ihr kleiner Bruder Henry ließ uns bis 1:00 Uhr nicht schlafen. Der letzte Gedanken in unseren Köpfen war, dass wir alle froh waren wieder zu Hause zu sein!

 

 

Ende


 

 

Euch allen auch schöne Reisen wo auch immer ihr hin verreist!

7 Kommentare Denise, Helena, Maya und Milen am 12.1.11 11:45, kommentieren

Rucki zucki nach Estland - Weihnachten ist da !

Am nächstem Morgen wollten wir beide (Alicia und Judith) sehen, wie die Sonne aufging, und sind vor die Türe gegangen. Als wir draußen waren sahen wir im Schnee 6 Pakete von unseren Familien. Erst jetzt wurde uns klar, dass heute Weihnachten ist. Weil wir nicht wussten wo es Tannenbäume gab, haben wir einfach die Pakete unter eine Pflanze gelegt. Wir haben uns unsere Geldbeutel geschnappt und sind schnell in den nächsten Bus gesprungen. Wir sind getrennte Wege gegangen, weil wir die Weihnachtsgeschenke besorgt haben. Alicia hatte ein Bus zum Ferienhaus  früher bekommen. Diese Zeit hat sie ausgenutzt und das Geschenk eingepackt. Schließlich ist Judith auch gekommen und hat ihr Geschenk für Alicia eingepackt. Um 6:00 Uhr sind wir ins Wohnzimmer gestürmt und waren so aufgeregt was in unseren Geschenken war, dass wir vergessen haben, dass wir heute den Milchreis machen wollten. Aber das war uns egal, die Geschenke waren für uns das Wichtigste! Alicia hat von Judith eine Freundschaftskette bekommen und Judith zufällig das Gleiche von Alicia nur in anderen Farben. Wir waren obwohl wir nichts gegessen haben total müde. Wir hatten schon für den nächsten Tag 2 Tickets gekauft, weil wir da nach Hause geflogen sind.

 

 

Tschüss bis bald  

5 Kommentare Alicia und Judith am 12.1.11 11:21, kommentieren

Reise nach Großbritannien - Unsere Rückkehr


Heute ist unser letzter Tag in Manchester. Wir hatten unsere sieben Sachen schon gestern Abend gepackt, weil es ein Gewitter geben sollte. Deshalb hatten wir Tickets für unseren Bus gekauft (2.Klasse). Leander hat uns die Karten gespendet. Wir holten unsere Koffer und gingen in den Fahrstuhl. Dann bemerkten wir, dass unser Fahrstuhl immer langsamer wurde. Marco wählte 999, das ist die Nummer der Polizei. Die Polizei kam und hat versucht die Fahrstuhltür auf zu machen. Aber es klappte nicht. Marco hatte Angst genau wie Leander aber Onur war ganz cool drauf :D. Wir haben insgesamt 1958 Euro ausgegeben. Jeder von uns hatte 2000 Euro dabei. Marco war erschüttert und Leander war komplet fertig und Onur hat gelächelt. Aber dann kam die Polizei und befreite uns. Wir mussten Gas geben, weil unser Bus in 5 min nach London fährt. Leander war am schnellsten und hat den Bus noch angehalten. Und wir rasten los, weil unser Flug schon in 3 Stunden los fliegt. Als wir in London ankamen, suchten wir uns einen freundlichen Taxi- Fahrer der uns ohne Kosten zum Flughafen fuhr. Als wir da waren gingen wir direkt ins Flugzeug. Die Kontrollen waren hier im Flugzeug. Als wir alle unsere Plätze gefunden hatten, ging es los. Der Flugkapitän wurde krank, Marco sprang für ihn ein und leitete den Flug ohne Fehler trotz dem Gewitter zurück nach Düsseldorf. Dort war es schweinekalt. Marco hatte noch die Sachen vom Flugkapitän an, die er mit nach hause nimmt und sie behält. Wir fuhren zu Leanders Eltern nachhause, weil sich da alle Eltern versammelt hatten. Wir erzählten ihnen von unseren Abenteuern in England.
 
Wir hoffen alle, dass wir nochmal nach Grossbritannien reisen können.

9 Kommentare Leander, Onur und Marco am 12.1.11 11:14, kommentieren